Haushaltsführung

„Das bisschen Haushalt macht sich von allein, sagt mein Mann“.  (Johanna von Koczian, 1977)

Seit den 1970iger Jahren hat sich die Arbeitsverteilung im Haushalt zwar verändert doch weltweit bleibt Hausarbeit noch immer überwiegend Frauensache neben der Kindererziehung und häufig zusätzlich zum Job. Hausarbeit fällt in den Kompetenzbereich von Frauen. Sie investieren mehr Zeit in die Führung und Organisation. (siehe auch: Studie Hausarbeit in Partnerschaften)  

Familie und Haushalt managen ist wie ein kleines Unternehmen führen. Der Umgang mit Geld spielt eine große Rolle. Es gilt mit dem Einkommen auszukommen. Einnahmen zu optimieren (Lohn, Gehalt, Urlaubs-, Weihnachtsgeld, staatliche Zahlungen und Zuschüsse, Vermögen, Zinserträge, Steuerrückerstattung etc.) und Ausgaben zu reduzieren.  Viele Faktoren wirken auf das Haushaltsbudget ein: Ausgaben für Miete, Strom Versicherungen, Kreditrückzahlung, Leasing, Kosten für Lebensmittel, Telefon, Treibstoffverbrauch, versteckte Kosten, Abos, Mitgliedsbeiträge, Bankspesen u.v.m.

Es bedeutet den Überblick behalten, regelmäßig Kosten zu kontrollieren, Tarife zu checken, das eigene Konsumverhalten zu überprüfen, um verantwortungsvoll zu haushalten.

Das Haushaltsbudget – den Überblick behalten

Einnahmen und Ausgaben

Einnahmen checken
Steuerliche Begünstigungen
Unterhaltsfragen klären
Beihilfen und Förderungen in Anspruch nehmen
Gebührenbefreiungen, Ermäßigungen, Zuschüsse nutzen
Umgang mit Geld / Preisvergleiche anstellen
Preisvergleichsportale
Laufend informieren, kritisch bleiben und Rechtshilfe einholen
 Hilfe bei finanziellen Engpässen
 Zum Weiterdenken